Vera Ehrensperger, Portrait, Vita

 

Vera Ehrensperger, geboren in Zürich, studierte an der dortigen Musikhochschule bei Ruth Rohner und war Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich. Sie wurde mehrfach mit ersten Preisen ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Migros-Stipendium. 1993 machte sie ihr Diplom mit Auszeichnung und wurde in Deutschland fest engagiert.

Seit 1997 ist Vera Ehrensperger freischaffend tätig. Sie sang bisher rund 25 grössere Partien und Hauptrollen an verschiedenen Opernhäusern wie Zürich, Freiberg, Hof, Klagenfurt, Biel u.a. Ihr breitgefächertes Rollenrepertoire reicht von Mozart (Susanna, Blondchen u.a.) über Donizetti (Adina) bis ins 20.Jh. (Kaiser v. Atlantis: Bubikopf).

Konzerte als Solistin führten sie nach Paris, Salzburg, Rio de Janeiro, aber auch in die Zürcher Tonhalle und andere Schweizer Konzertsäle mit Werken von Haydns „Schöpfung“ über Bachs Oratorien und Kantaten bis zu Honeggers „Roi David“. Sie hat dabei mit dem Basler Sinfonieorchester, der Südwestdeutschen Philharmonie und anderen bekannten Orchestern und mit Dirigenten wie Hans-Martin Linde, Marc Kissoczy, Reto Fritz und Ralf Weikert zusammengearbeitet.

Seit 1999 ist Vera Ehrensperger Mitglied des Ensemble Turicum, das immer wieder durch Entdeckungen vergessener Schätze der Musikliteratur Aufsehen erregt.

In ihren Liederabenden widmet sie sich vor allem Robert Schumann, Richard Strauss und Hugo Wolf.

 

Engagements
2004

Het Muziektheater Amsterdam: Titelpartie in Antigone

Theater Biel/Solothurn:  Adina in Elisir d’amore

Theater Vevey und Theater Visp: „Primadonnen mögen Schokolade“: La serva Padrona (Serpina) und “L’impresario delle Canarie“ (Impresario) mit dem EnsembleTuricum

St. Peter, Zürich und Klosterkirche Kappel am Albis: Johannes Passion, Leitung B. d'Arco

2003

Theater Biel/Solothurn: Titelpartie in Antigone;  Adina in Elisir d’amore

Oper Schloss Hallwyl: Blondchen in Entführung aus dem Serail

2002

Volkshaus Zürich: „Primadonnen mögen Schokolade“: La serva Padrona (Serpina) und “L’impresario delle Canarie“ (Impresario) mit dem EnsembleTuricum

Senzaltro, Luzern: Le Nozze di Figaro: Susanna

2001

Bastien und Bastienne: Freie Produktion in Salzburg und Promontogno (CH)

diverse Konzerte

 1999/2000

Hoofdstad-Operette Amsterdam als Gast (Nacht in Venedig: Ciboletta)

Kreuz Kirche Zürich: Der Kaiser von Atlantis (V. Ullmann),

Titelpartie Philippe Huttenlocher, Leitung: Marc Kissoczy

1998/99

Hoofdstad-Operette Amsterdam als Gast (Land des Lächelns: Mi) 

Stadttheater Klagenfurt als Gast (Csardasfürstin: Stasi, Regie Herbert Wochinz)

Freilicht-Oper Winterthur (Cavalli, Egisto: Amor)

1999
 2003 / 2004

CD-Aufnahmen als Solistin und Ensemblesängerin mit dem Ensemble Turicum
 

1997 /2002

Konzerte in der Schweiz (z.B. Haydns Schöpfung, Mozart:Exultate u.a., Roi David u.v.a.)

Konzerte in Frankreich (Paris u.a.), Oesterreich (Salzburg u.a.), Brasilien (Rio u.a.) mit Orchestern wie Basler Symphoniker, Südwestdt. Philharmonie, Ensemble Turicum u.a. 

1994 / 97

Festengagement:
Theater Hof (Don Giovanni: Zerlina, Fledermaus: Adele, La Wally: Walter,   Figaro: Cherubino uva.)

1993 / 94

Festengagement:
Stadttheater Freiberg (Carmen: Frasquita, Vogelhändler: Christel v.d. Post u.a.)

1992 / 93

Als Gast bei

 -Musiktheater Aargau

 -„Spettacolo mobile“ Luzern

 - Migros „Kulturelle Aktionen“

1991 / 92

Opernhaus Zürich, Page in „Rigoletto“, Dirigent Ralf Weikert

Miss Wordsworth und Emmy in „Albert Herring”, Regie Grischa Asagaroff

Ausbildung
  Erster Gesangsunterricht bei Hans Som und Bernhard Hunziker, Konservatorium Zürich
 1988 / 93

Gesangsstudium an der Musikhochschule Zürich bei Ruth Rohner (Opernhaus Zürich)

Szenischer Unterricht am Konservatorium Winterthur bei Erich Holliger und bei Peter Rasky und Martin Markun am Konservatorium Zürich (Musikalische Leitung: Jost Meier).

Juli 1991 Meisterkurs bei Edith Mathis
1991 / 92 Internationales Opernstudio Zürich
1993 Diplom mit Auszeichnung (bei Ruth Rohner)
 1997-2000 Gesangliche Weiterbildung bei Judith Koelz, Zürich
seit 2001 Gesangliche Weiterbildung bei Margreet Honig, Amsterdam

Auszeichnungen

April 1991 Gewinn des Migros-Studienpreises
Nov. 1991 Gewinn eines Förderstipendiums der Stadt Zürich
April 1992 erneuter Gewinn des Migros-Studienpreises
Aug. 1995 Stipendium der Richard Wagner Stipendium Stiftung zum Besuch der Festspiele  Bayreuth
April 1998 Gewinn des Belcanto-Wettbewerbs Zürich

Zusammenarbeit mit Dirigenten

Brunetto d'Arco

Christoph Cajöri

Paul Dombrecht

Nicolau de Figueiredo

Errico Fresis

Reto E. Fritz

Johannes Günther

Christof Hanimann

Manfred Honeck

Alexander Joel

Andres Joho

Marc Kissoczy

Daniel Klajner

Kurt Kopecky

Hans-Martin Linde

Jost Meier

Philipp Pointner

Andreas Reize

Christopher Ross

Raimund Rüegge

Luiz Alves da Silva

Klaus Straube

Franco Trinca

Ralf Weikert

Impressum ::: Kontakt ::: Home ::: Sitemap